Archive for October 2009

Happy Birthday – eine harte Nuss

Tuesday, 20. October 2009

Als ich heute morgen um kurz nach 7:00 das Haus verlies, verabschiedete ich mich mit den Worten “Lass uns heute Abend gemütlich Essen gehen – am Samstag können wir ja dann Deine Geburtstags-Party feiern”

Komme um 18:30 nach Hause und Monique empfängt mich mit den Worten “Ich habe keine Lust heute wegzugehen – bestell doch einfach eine Pizza und wir machen eine Flasche Rotwein auf”  – Upps, das entspricht überhaupt nicht meinen Planungen!
Es dauert schliesslich fast eine Stunde und braucht eine Notlüge (Es wäre mir jetzt echt peinlich im Restaurant anzurufen und abzusagen, nachdem ich vorher etwas Stress gemacht hätte überhaupt einen Tisch zu bekommen) bis Monique einwilligt. Sie wolle sich aber nicht mehr umziehen – ich sage “das ist okay mit mir”.

Gott-sei-Dank sind es nur 5 Minuten zum Mandela-Square. Der Platz ist nicht wiederzuerkennen, mit einem Zelt komplett zugebaut und man findet kaum Zugang zum Restaurant.

Monique gefällt sofort die Athmosphäre. “A table for two?” “Yes”, sagte ich, “I got a reservation for Ludger” “Ah, yes, table for six”

Da Monique immer das Gras wachsen hört, hat sie auch dies gehört und die Überraschung ist nicht mehr 100% als um die Ecke Christina und Grant und Mike und Martina sitzen.

(Bilder folgen – und hoffentlich schreibt Monique auch noch etwas zum Abend)

Morning Surprise

Monday, 19. October 2009

Today is the day! The movers have indicated they would be there at 10:00  to  10:30 to move in our household.

I left the house at 7:15, Monique just getting up.A-container-1

At 7:45 I get a call at work.
Monique: ” I just wanted to have a smoke on the patio. Guess what! Looking into the garden, I see the top of a container behind the garden wall. – Our container!”

How the move went on, that is worth its own story.

The palm tree behind the truck stands actually in the middle of our garden.

Next Step Settling

Sunday, 18. October 2009

Tomorrow at 9:30 our container will arrive. Poor Monique, she has to handle it completely on her own, since I got a customer appointment in Tswane (Pretoria) that time.

Wonder how the house will look, when I come home tomorrow night.

And when will it be possible to do the laundry?

Just today we got aware, that what supposed to be the washing machine drain, was just a hole thru the domestic staff quarter’s wall into the backyard. We were told that our neighbors #4 and #5 didn’t appreciate the dripping water hose to our pool, since water ran thru the backyard towards their entrances.

Wonder whether they would be amused by laundry sewerage 😉